„MEISTERSTRASSE FULDA“ im Morgensternhaus vorgestellt

Neue Marketingplattform präsentiert eine Vielzahl an Familienunternehmen, einzigartige Produkte und ein besonderes Kochhandwerk

„Ihre Firmenphilosophie und Ihre Produkte wecken unsere Leidenschaft“ so beginnt der Urkundentext mit dem jetzt 17 heimische Unternehmen mit der Marke „MEISTERSTRASSE“ ausgezeichnet wurden. Zusammen bilden sie die „MEISTERSTRASSE FULDA“, die jetzt der Öffentlichkeit im Morgensternhaus vorgestellt wurde. Mit dieser neuen Werbeplattform sollen künftig auch Synergien zum Tourismus in der Region entstehen.
Sehen, riechen, schmecken und fühlen: alle Sinne werden von der MEISTERSTRASSE FULDA angesprochen. „Die Region Fulda ist für ihre handwerkliche Vielfalt und die hohe Lebensqualität, die hier sprichwörtlich durch den Magen geht, bekannt. Da lag es nahe, kreatives Handwerk und erlesene Kulinarik aus der Region unter einem Dach zu vereinen. Das ist nun mit dem Projekt MEISTERSTRASSE gelungen“, sagte Landrat Bernd Woide zur Eröffnung der MEISTERSTRASSE FULDA. Er verspricht sich von dem Projekt, das vom Landkreis Fulda unterstützt wird, insbesondere auch Impulse für den Tourismus in der Region.

Dass dies funktioniert, zeigt das Beispiel Österreich, aus dem die Marketingplattform „MEISTERSTRASSE“ kommt. So präsentieren sich in Lech am Arlberg nun schon zum fünften Mal ausgewählte österreichische Meisterstrassenbetriebe unter der Überschrift „MEISTERSTRASSE in Residence in Lech“. Das Ehepaar Rath, Begründer der Marketingplattform „MEISTERSTRASSE“, hat in der Alpenrepublik erfolgreich namhafte Traditionshäuser, kreatives Handwerk aber auch exquisite Kochkunst unter dem Dach der MEISTERSTRASSE zusammengeführt und mittlerweile den Weg auch nach Ungarn, in die Schweiz und die Niederlande, ja sogar nach Japan gefunden. Das Paar, das regelmäßig zwischen den Wohnsitzen Wien und Hamburg pendelt, interessiert sich aber auch für regionale Einflüsse bei der Herstellung. Dabei suchen sie nach Meisterwerken mit einer speziellen Ausstrahlung.

Deutschland-Premiere im Morgensternhaus
„Vieles in Fulda erinnert uns an Salzburg“, sagt Christoph Rath nicht ohne Augenzwinkern. 14 der 17 Fuldaer Meisterstrassenunternehmen hatten im Morgensternhaus ihre Marktstände aufgebaut und so ein echtes Flanieren über die MEISTERSTRASSE FULDA ermöglicht. Neben der Marke zum Anfassen wurde auch der MEISTERSTRASSE-Guide in gedruckter Form und der dazu gehörige Internetauftritt vorgestellt. Der Landkreis Fulda ist laut Rath die erste Region, die sich in Deutschland in dieser Form präsentiert.

Die Marketingplattform korrespondiert nach den Worten von Regionalmanager Christoph Burkard auch mit der Markenkampagne FD, die unter der Überschrift „Made in FD“ auch mit Einzigartigem aus der Region Fulda wirbt. Beide Vermarktungslinien setzen dabei auf den Botschaftergedanken. Burkard: „Alle Meisterstrassenbetriebe sind auch Botschafter für die Region Fulda“. Die Fuldaer MEISTERSTRASSE kann übrigens noch länger werden. Weitere interessierte Unternehmen können gerne noch mitmachen.
www.meisterstrasse.com/fulda.

Die Meisterstrasse Fulda
Die Meisterstrasse Fulda bietet eine Vielzahl an Familienunternehmen, einzigartige Produkte und ein besonderes Kochhandwerk. So können alle die auf der Suche nach einer maßangefertigten Garderobe sind, bei „Mode-Atelier Franc“ oder bei der Maßschneiderei „Der Schöne Herr“ fündig werden. Dazu passenden Schmuck können Goldschmiedemeisterin Pia Hartmann oder die Goldschmiede „Aureus“ liefern. Für genussvolle Momente sorgt der Caterer „bankett sinnreich“. Die dazu passenden Bio Lebensmittel können die hauseigenen Partner „herzbeger bäckerei“ und die Bio Metzgerei „kff“ liefern.

Mit seiner eigenen Kaffeerösterei versorgt Heiko Reinholz die Fuldaer mit sozialverträglichem, authentischem und außergewöhnlichem Kaffee. Sind die Fuldaer auf der Suche nach aller Art von Messern, werden sie bei „Messerschmiede Kubesch“ bestens beraten. Dank der Propstei Johannesberg ist auch für die Pflege von Kunstwerken hervorragend gesorgt.

Meisterleistungen aus der Rhön
Der Landkreis Fulda bietet auch eine Fülle an Meisterleistungen. Die „Vogler Schreinerei“ aus Hünfeld-Sargenzell verspricht ein in Handarbeit gefertigtes Mobiliar. In Burghaun werden moderne Bildhauerei und klassische Schnitzereien im Atelier von Julia Lambertz offeriert. Die Rhöner Botschaft kommt von der Familie Leist aus dem Herzen der Rhön. In Hilders führt Björn Leist seine Gäste auf eine kulinarische Reise durch die Rhöner Küche. Sein Bruder Bastian Leist liefert mit der Metzgerei OxBox bestes Fleisch aus der Region. Den Schatz der Rhön gewinnt „Förstina Sprudel“ aus dessen Tiefen.

Durch die hohen Qualitätsziele, welche sich das Unternehmen setzt, können einzigartige Mineralwässer und Schorlen angeboten werden. Das Familienunternehmen Gutmann bietet seit 100 Jahren Erfahrung im Holzbau an. Bis heute werden hochwertige Holzbauten verarbeitet und moderne Unikate hergestellt. In Seiferts kredenzt Jürgen Krenzer seinen Gästen in der „krenzers rhön“ kulinarische Spezialitäten rund um Schaf und Apfel.

Über das Standortmarketing

Die Standortmarketing GbR mit Sitz im Haus der Industrie- und Handelskammer Fulda beschäftigt sich mit Wirtschaftsförderung und Standortmarketing, insbesondere mit der Umsetzung der Markenkampagne Region Fulda. Sie wird getragen und finanziert von Stadt Fulda, Landkreis Fulda und Industrie- und Handelskammer Fulda, sowie dem Handwerk vertreten durch die Handwerkskammer Kassel und die Kreishandwerkerschaft Fulda.

Kontakt:

Standortmarketing GbR
Heinrichstraße 8
36037 Fulda
Tel. 0661-284-36
Fax. 0661-284-88
www.region-fulda.de
Geschäftsführer: Stefan Schunck