3. Der große Saal des Kolpinghauses war gut gefüllt

Lachen macht das Netzwerken leicht

Spannender Netwokingabend im Fuldaer Kolpinghaus

Nach der Premiere im vergangenen Jahr trafen sich jetzt mehr als 100 Vertreter von neun Fuldaer Netzwerken zu einem gemeinsamen Netzwerkabend. Ein charmanter Vortrag, ein herzhaftes Buffet und gut gelaunte Gäste waren die Zutaten des „Crossnetworking“ im großen Saal des Fuldaer Kolpinghauses.

3.Der große Saal des Kolpinghauses war gut gefüllt
3. Der große Saal des Kolpinghauses war gut gefüllt

Die Sprecher der Initiative der Fuldaer Netzwerke Bernd Möller vom BNI Mitte und Petra Koch vom Verein Zeitsprung waren so begeistert, dass sie bereits den Termin für die nächste Veranstaltung am 6. Februar 2018 bekanntgaben. Dass man von den Amerikanern in Bezug auf Netzwerken noch etwas lernen kann, zeigte Viktoria Thur in ihrem Impulsvortrag zum „American Way of Networking“.

2.Viktoria Thur referierte über den American Way of Networking
2. Viktoria Thur referierte über den American Way of Networking

Die Jungunternehmerin, die mit ihrer Fima Mues-Tec innovative Spiegel- und Unterwasser-TV-Geräte vertreibt, hat ihr halbes Leben in den USA gelebt, dort Finanzwirtschaft studiert und aktiv genetzwerkt. Die Amerikaner würden ihrem Gegenüber offener und freundlicher entgegentreten als die Deutschen. In Verbindung mit dem im englischen obligatorischen Du erleichtere das die erste Kontaktaufnahme ungemein. Und auf die komme es schließlich an. Im Gegensatz zu den Deutschen seien die Amerikaner bei Netzwerken höflicher, aber auch unverbindlicher.

1.Die Initiatoren des Netzwerkabends: (von links) Bernd Möller (BNI-Mitte), Regina Blum (UFH), Bernadette Holler-Glißner (Rockwerk), Petra Koch (Zeitsprung), Thomas Bäuerle (Wirtschaftsrat), Jürgen Diener (Mittelstandsvereinigung), Christoph Burkard (Marketing-Netzwerk/EH-Cluster)
1. Die Initiatoren des Netzwerkabends: (von links) Bernd Möller (BNI-Mitte), Regina Blum (UFH), Bernadette Holler-Glißner (Rockwerk), Petra Koch (Zeitsprung), Thomas Bäuerle (Wirtschaftsrat), Jürgen Diener (Mittelstandsvereinigung), Christoph Burkard (Marketing-Netzwerk/EH-Cluster)

Wer glaube, dass die mit der Begrüßungfloskel ausgesprochene Einladung zum Abendessen ernst gemeint sei, könne leicht sein blaues Wunder erleben. Zentrales Element des American Way of Networking sei das Lächeln. „Jeder lächelt seinen Gegenüber an, egal wie es ihm gerade geht.“. Als Botschafterin des Lächelns wünschte sich Viktoria Thur auch für das anschließende Networking ausschließlich lächelnde Gesichter.

Die Besucher nahmen die Botschaft ernst und tauschten noch lange Zeit nicht nur Visitenkarten, sondern auch Erfahrungen und natürlich ein Lächeln aus. Und sicherlich wurde auch das eine oder andere Geschäft abgeschlossen. Für die Veranstalter, die Initiative der Fuldaer Netzwerk ein voller Erfolg. Zur Initiativer gehören neben dem BNI-Mitte, der Verein der Freunde und Förderer der Hochschule Fulda, das Regionale Standortmarketing, die Mittelstandsvereinigung Fulda und der Wirtschaftsrat der CDU sowie die Vereine Zeitsprung IT-Forum Fulda e.V., Rockwerk e.V., Unternehmerfrauen im Handwerk e.V., Engineering-High-Tech-Cluster Fulda e.V. und das Marketing-Netzwerk-Region Fulda e.V..

Über das Standortmarketing

Die Region Fulda GmbH mit Sitz im Haus der Industrie- und Handelskammer Fulda beschäftigt sich mit Wirtschaftsförderung und Standortmarketing, insbesondere mit der Umsetzung der Markenkampagne Region Fulda. Sie wird getragen und finanziert von Stadt Fulda, Landkreis Fulda und Industrie- und Handelskammer Fulda, sowie dem Handwerk vertreten durch die Handwerkskammer Kassel und die Kreishandwerkerschaft Fulda.

Kontakt:

Region Fulda GmbH
Heinrichstraße 8
36037 Fulda
Tel. 0661-284-36
Fax. 0661-284-88
www.region-fulda.de
Geschäftsführer: Stefan Schunck