Deutsche Grill-Meisterschaft am 5. und 6. August in Fulda

Regionales Team „Rhöner Heimat Griller“ wieder am Start

Wer hätte das vor Jahresfrist gedacht? Fulda ist nicht nur zum zweiten Mal in Folge die Grillhauptstadt Deutschlands, sondern stellt auch ein eigenes, ambitioniertes Grillteam. Im letzten Jahr durch einen Presseaufruf des regionalen Standortmarketings zuammengefunden, können die Rhöner Heimat Griller in ihrem zweiten Jahr schon eine ordentliche Titelsammlung vorweisen: Dutch-Oven-Pokal Gewinner 2016, Osthessischer Grillmeister 2016 und seit Mai auch Hessischer Grillmeister 2017.

Grillen als Ausdruck von Lebensqualität
„Grillen ist ein Stück Lebensqualität. Und Lebensqualität ist einer der großen Trümpfe unserer Region“, beschreibt Andre Mihm, ein Mitglied des Teams der Rhöner Heimat Griller, die Motivation der mittlerweile neunköpfigen Männermannschaft. Der 31-jährige, bei den R+V-Versicherungen in Frankfurt beschäftigt, hat meterweise Grillliteratur zu Hause und entwickelt auf dieser Grundlage immer wieder neue Kreationen. Dem stehen in punkto Begeisterung die übrigen Teammitglieder in nichts nach. Christian Kiel hat sich in den vergangenen Monaten als wahrer Nachtischmeister erwiesen. Der 31jährige ist im Hauptberuf Konstruktionsleiter bei Apparate Ebner & Co. in seinem Heimatort Eiterfeld. Der Verwaltungsangestellte im Amt für Arbeit und Soziales des Landkreises Fulda, Sebastian Klinzing, ist der Mann für’s Genaue im Team der Rhöner Heimat Griller. So wurden auf der erstmals ausgetragenen hessischen Grillmeisterschaft in Dillenburg fein säuberlich zugeschnittene Erdbeerscheiben von ihm einzeln auf dem Grill beidseitig bearbeitet.

Schwartenmagenbratwurst als Premiere
Der Bratwurstspezialist unter den Rhöner Heimat Grillern wohnt in Büchenberg. Torsten Gröger leitet im Hauptberuf die Druckerei der Fuldaer Werbeagentur creart und liebt es auch kulinarisch eher kreativ. Der 33jährige grillt gerne seine eigenen selbst kreierten und abgefüllten Bratwürste. Für die Deutschen Grillmeisterschaft hat er die Schwartenmagenbratwurst initiiert. Es soll eine echte Premiere werden. Wenn auch für die Meisterschaften selbst keine Bratwurst verlangt wird, so werden die Rhöner Heimat Griller am Samstag vor dem Wettbewerbstag die Fuldaer Schwartenmagen-Bratwurst vorstellen. Mit Stefan Henning, Metzgermeister und Wirt des bekannten Gasthauses „Drei Linden“ in Fulda-Neuenberg, wurde auch gleich ein Profi gefunden, der die Idee in die Tat umsetzte. Die „Rhöner Heimat Griller – made bei Henning“ werden während der Grillmeisterschaften am Stand der Rhöner Heimat Griller als Kostprobe ausgegeben und werden sicherlich noch ein Renner in Hennings Metzgerei.

Schwartemagen-Bratwurst aus Fulda

Das klassische American Barbecue ist die bevorzugte Disziplin des 31jährigen Timo Rübsam. Hierbei werden größere Fleischstücke mehrere Stunden bei niedriger Temperatur geräuchert. Im Hauptberuf kümmert der Prozess-Spezialist um das Wohl von Goodyear Dunlop Tires. Ebenso sein Arbeitskollege Christian Handwerk aus Künzell – für ihn geht nichts über südamerikanisches Rindfleisch auf dem Grill. Der 39jährige Architekt Alexander Wuttke widmet sich in diesem Jahr dem vegetarischen Gang der Deutschen Grillmeisterschaft – ein nicht zu unterschätzendes Unterfangen für einen bekennenden Fleischliebhaber. Christoph Haase aus Dipperz bezeichnet sich selbst noch als Nachwuchsgrilltalent. Ins Team bringt sich der 48jährige Angestellte der Gemeinde Petersberg durch die Unterstützung im Background ein. Komplettiert wird die neunköpfige Mannschaft der Rhöner Heimat Griller von dem Eiterfelder Sebastian Henkel (35). Der Burgerfan ist Vertriebsleiter des Unternehmens Coritec-Dentalsysteme und gibt Grillkurse für die Eiterfelder Metzgerei Meißmer.

Echte Grillfreunde mit professioneller Ausrüstung
Die Rhöner Heimat Griller entstanden im Vorfeld der letztjährigen Deutschen Grillmeisterschaften aus einem offenen Casting des Regionalen Standortmarketings. Mittlerweile hat sich aus der gemeinsamen Grillleidenschaft eine echte Männerfreundschaft entwickelt. Obwohl die neun in der Profiklasse antreten, darf der Spaß dabei nicht auf der Strecke bleiben. „Wir genießen jedes gemeinsame Grilltraining, probieren gerne Neues aus und haben Spaß mit Familien und Freunden“, sagt Timo Rübsam. Dass sich bei allem Spaß professionelle Vorbereitung auszahlt, zeigt der Sieg des Teams bei den erstmals ausgetragenen Hessischen Grillmeisterschaften in Dillenburg. Dank einer ganzen Reihe von Sponsoren können die Rhöner Heimat Griller auf Ausrüstung und Material mit Profiniveau zurückgreifen. So stellen Grillfürst und der Grillhersteller Napoleon das Grillequipment zur Verfügung, die Brötchen und Backwaren liefert der Fuldaer Bäcker Ballmeier und das Gesamtoutfit angefangen von T-Shirts und Jacken bis zu den Grillschürzen steht ganz im Zeichen der Markenkampagne FD.

Daumendrücken am Sonntag wird es ernst
Zu den Deutschen Grillmeisterschaften werden am 5. und 6. August 2017 auf dem Fuldaer Messegelände wieder mehr als 20.000 Grillfans erwartet. Am Samstag nimmt sich das Team neben den Vorbereitungsaufgaben auch noch Zeit für Gäste. Hier soll dann nicht nur die Schwartenmagenbratwurst präsentiert werden. Auch ein Besuch der Mambo-Kingx steht an. Als besonderes Schmanckerl wollen die neun Freunde ihren Gästen selbstgegrillte Kostproben servieren. Am Sonntag heißt es dann Daumendrücken. Die Besucher können den Rhöner Heimat Grillern dann beim Grillen und Anrichten der Wettbewerbsbeiträge über die Schulter blicken. www.region-fulda.de.

Kontakt

Region Fulda Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
Heinrichstraße 8
36037 Fulda
Tel. 0661-284-36, 284-73
Fax. 0661-284-88
www.region-fulda.de
info@region-fulda.de
Geschäftsführer: Stefan Schunck und Christoph Burkard