Das war der 8. Fuldaer Innovationsabend

Vorträge und Gründerpräsentationen

Was hat der Löwe mit der Heimat, und was haben vegane Schuhe mit dem Tie-Fighter von Darth Vader  zu tun? Antworten darauf gab der 8. Fuldaer Innovationsabend. Gut 80 Gründer, Jungunternehmer und Berater waren auf Einladung des Regionalen Standortmarketings in das ITZ-Fulda gekommen. Auf dem Programm standen 8 Vorträge, davon fünf Gründerpräsentationen.

Quereinsteiger, Fulder Jung und leidenschaftlicher Gastronom, mit diesem Worten beschrieb sich Felix Wessling selbst, der in Fulda die Szenelokale Löwe, Heimat und Museums Café betreibt. Er gab einen Einblick in seinen Werdegang und sein Seelenleben als leidenschaftlicher Gastronom. Und für seine Mitarbeiter hat er ein einfaches Erfolgsrezept parat: „Ich möchte gerne, dass wir das alle so machen wie ich es auch als Gast erwarten würde, nämlich mit Leidenschaft. Der Gast und die Dienstleistung stehen im Vordergrund, nicht der Profit.“

Eindrucksvoll war nicht nur das Erscheinungsbild, sondern auch die Vorstellung von Eli Ntamakiel. Der Sohn eines Kameruners und einer Ägypterin, der in Hilders aufwuchs und in Fulda Abitur machte, betreibt seit 1,5 Jahren das Bewachungsunternehmen AOS Sicherheit in Fulda. Neben den klassischen Dienstleistungen eines Sicherheitsunternehmens für Industrieunternehmen, bietet er auch Logistik, Dienstleistungen und als besonderes Schmankerl einen Service als Schlüsselengel. Jeder kann gegen eine kleine Gebühr seinen Zweitschlüssel bei AOS Sicherheit deponieren und ihn dann im Falle eines Falles binnen 30 Minuten zurück erhalten.

Creative Idea Engineering Unit – kurz CIEU UG hießt das Unternehmen das die beiden Schweinfurter Kilian Jonasch und Julian Schliemann vor wenigen Wochen in Fulda gegründet haben. Die beiden Freunde wollen die Digitalisierung mit Qualität und Sinn erfüllen und bieten insbesondere Dienstleistungen für die Entwicklung von Strategien und Konzepten im Online Marketingbereich an.

Ein neues Produkt, nämlich das Bettzipfelchen, hat die Fuldaerin Daniela Daub entwickelt. Der Begleiter, der den Kindern die Ängste nehmen und gleichzeitig vertrauensvoller Freund sein soll, ist ein an eine Bettdecke angenähtes Stoffzipfelchen. Ebenfalls brandneu und bislang noch nicht auf dem Fuldaer Markt erhältlich sind die veganen Schuhe aus dem iranischen Isfahan, die die gelernte Krankenschwester Holle Redpath gemeinsam mit ihrem Schwager Kamal Kazazzi in Fulda vertreiben möchte. Hauptbestandteil der Schuhe sind von Nomaden gewebte Teppiche auf Sohlen aus Naturkautschuk.

Auf den internationalen Filmbühnen aktiv sind Michael Schramm und Thomas Schulze mit ihrer Projekt X1 UG. Sie stellen riesige Bilderrahmen für die Star Wars Community her, darunter den legendären Tie-Fighter und weitere Requisiten. Eigens für ihre Produkte haben sie in Burghaun einen Hangar gebaut, der auch für Eventzwecke angemietet werden kann.

Johann Herlyn von der Hochschule Fulda informierte über das EU Projekt Openisme mit dem Gründer europaweit Kooperationspartner und Dienstleister finden können. Ihre Idee der internationalen Vernetzung von ausländischen Gründern zeigten Patrizia Bortolotto, Marve Bazargani und Humam Samim anhand der Beispiele vom Iran und Italien. Regionalmanager Christoph Burkard war sehr zufrieden mit dem kurzweiligen Innovationsabend, bei den viele neue Kontakte geschlossen werden konnten. Er verwies auf die Tatsache, dass Fulda hessenweit die niedrigste Gründerintensität – Gewerbeneueintragungen pro 1.000 Einwohner – aufweise.

Deshalb wolle das Regionale Standortmarketing am 22. Juni mit einem Gründerweckruf gleichermaßen für die Beteiligung am Hessischen Gründerpreis wie auch an der ersten Fuldaer Gründerchallenge werben. Die Gründerchallenge ist ein Business Angel Forum speziell für die Region Fulda, bei dem sechs Investoren vier Gründer bzw. Gründerteams zu Wort kommen lassen. Weitere Informationen www.region-fulda.de

Über das Standortmarketing

Die Region Fulda GmbH mit Sitz im Haus der Industrie- und Handelskammer Fulda beschäftigt sich mit Wirtschaftsförderung und Standortmarketing, insbesondere mit der Umsetzung der Markenkampagne Region Fulda. Sie wird getragen und finanziert von Stadt Fulda, Landkreis Fulda und Industrie- und Handelskammer Fulda, sowie dem Handwerk vertreten durch die Handwerkskammer Kassel und die Kreishandwerkerschaft Fulda.

Kontakt:

Region Fulda GmbH
Heinrichstraße 8
36037 Fulda
Tel. 0661-284-36
Fax. 0661-284-88
www.region-fulda.de
Geschäftsführer: Stefan Schunck


Print pageEmail page