Martin Rensch und Sohn Daniel vor dem Google-Hauptsitz im Silicon Valley

Martin Rensch bringt Ideen aus dem Silicon Valley mit – Sein Fazit: Die Digitalisierung betrifft uns alle

Begeistert kommt Martin Rensch mit seinem Sohn Daniel von einer siebentägigen Reise aus dem Silicon Valley zurück. „Natürlich kann sich RENSCH-HAUS nicht mit Google, Facebook oder Zappos vergleichen“, sagt Inhaber und Geschäftsführer Martin Rensch, „aber wir haben vor allem große Begeisterung der Mitarbeiter erlebt und unglaublich viele unternehmerische Ideen und Anregungen mitgenommen.“ Besonders faszinierend ist, wenn man vor Ort bereits selbstfahrende Fahrzeuge sieht. Insgesamt gibt es in Kalifornien 52 zugelassene Hersteller. Nicht nur Tesla und ein bis zwei weitere wie man bei uns vermutet. Google bzw. die Tochterfirma Waymo hat mehr als 600 Fahrzeuge im Selbstfahrmodus auf der Straße und

Weiterlesen

Deutsche Unternehmen stolpern in die DSGVO

87 Prozent haben ihre Prozesse noch nicht angepasst, nur sechs von neun Anforderungen erfüllt,  DSGVO-konformes Profiling ist die größte Hürde In wenigen Wochen löst die neue EU-DSGVO das bisherige Bundesdatenschutzgesetz ab und ändert die Spielregeln für den Umgang mit Personendaten. Entsprechend vorbereitet ist aber nur jedes zehnte Unternehmen – das ergibt die neue DSGVO-Studie von absolit. In Zusammenarbeit mit dem Verband der deutschen Internetwirtschaft wurden 606 mittlere und große Unternehmen aus zwölf verschiedenen Branchen zum aktuellen Stand ihrer DSGVO-Konformität befragt. Die Studie sowie eine kostenlose Kurzversion sind ab sofort als Download verfügbar auf dsgvo-studie.de. Die DSGVO wird auf die leichte

Weiterlesen

Info-Veranstaltungen Breitband in Dipperz und Hofbieber

RhönEnergie informiert über Maßnahmen der Telekom Ab dem 15. März 2018 übernimmt die Telekom Deutschland die Breitband-Anschlüsse der RhönEnergie Fulda. Diese Überführung erfolgt abschnittweise. Da das Thema „Schnelles Internet“ von großem öffentlichem Interesse ist, lädt die RhönEnergie Fulda aktuell die Bürgerinnen und Bürger von Dipperz und Hofbieber zu Info-Veranstaltungen ein.

Weiterlesen

E-Mail-Marketing versinkt im Mittelmaß

Absolit hat 3000 Firmen, 67 Branchen und 66 Kriterien analysiert und wichtige Fakten zusammengestellt Dem deutschen E-Mail-Marketing mangelt es erheblich an Innovation und Kreativität. Über ein Viertel der Firmen vernachlässigen sogar die Grundlagen und verzichten komplett auf Newsletter als Marketinginstrument. Zu diesem Ergebnis kommt die neue absolit-Studie „E-Mail-Marketing Benchmarks“. Die Studie sowie eine kostenlose Kurzversion stehen zum Download bereit unter email-studie.de.

Weiterlesen

TYPO3-Entwicklung von Web-aktiv machts in Echtzeit möglich

Regionale Umkreissuche liefert alle Hausbau Infos auf einen Blick Was interessiert kaufwillige Bauherren am meisten, wenn sie sich über Fertighäuser im Internet informieren? Vor allem die regionalen Infos des Anbieters, wie Musterhausparks in der Nähe, Baugrundstücke und Referenzen. Das und noch mehr wird Website-Besuchern über eine Umkreissuche mit einer einzigen PLZ-Eingabe angezeigt. Eine PLZ-Umkreissuche ist auf den ersten Blick nichts Besonderes, könnte man meinen. Nicht so bei der Standortsuche von RENSCH-HAUS. Hier werden aus vielen verschiedenen Datenquellen relevante Informationen mit nur einem Klick standortbezogen auf einer Website zur Ansicht gebracht. Möglich macht dies eine spezielle Software-Entwicklung der Internetagentur Web-aktiv aus

Weiterlesen

Studie: Reisebranche glänzt mit E-Mails

Nur 5 Prozent der Newsletter sind rechtssicher – Berge & Meer, Air Berlin und Europa-Park ganz oben Alle der 123 von Absolit analysierten Reiseunternehmen versenden Newsletter. „Handel und Tourismus sind die einzigen Branchen, die das Potenzial dieses Kanals ausschöpfen“, so Studienautor Dr. Torsten Schwarz. Nur beim Rechtlichen hapert es: Ein Viertel arbeitet ohne Double Opt-in und nur fünf Prozent erfüllen alle Rechtsvorschriften. Download der Studie unter Reisestudie.de

Weiterlesen

Jede zweite Konzernwebsite ungesichert

Verschlüsselung wird nicht konsequent genutzt Wie bereit sind deutsche Unternehmen für den digitalen Kundenkontakt? Absolit hat die 500 umsatzstärksten deutschen Unternehmen auf 17 Variablen analysiert. Alle haben eine Website, aber nur 70 Prozent nutzen sie aktiv zur Neukundengewinnung. Im Schnitt haben die Webseiten der Top-500-Unternehmen 40.000 Besucher im Monat. „Das ist wie ein Messestand ohne Personal“, kommentiert Studienautor Torsten Schwarz. Hier gibt es jedoch starke Branchenunterschiede: Händler haben bis zwei Millionen Besucher und betreiben Leadgenerierung. Banken und Versicherungen haben um die 100.000 Besucher und verzichten zum Teil auf Neukunden. Die meisten B2B-Unternehmen liegen bei etwas über zehntausend Besuchern.

Weiterlesen